Geschichte


"Die von Bülow´sche Familie"
- Ursprung und Ausbreitung des adeligen Geschlechtes -­

Die Bülows und die geschichtliche Entwicklung Mecklenburgs sind eng miteinander verbunden.

Die früh mittelalterliche Wanderungsbewegung in Europa um 600 nach Christi, die Völkerwanderung, führte zu einer Westbewegung germanischer Stämme. Von den weitgehend verlassenen Siedlungsräumen in Mecklenburg nahm allmählich der slawische Volksstamm der Obotriten Besitz.

Ihr gesellschaftliches Zusammenleben wies klare hierarchische Strukturen auf, mit Vasallentum, Priesterschaft, freien und unfreien Bauern. In dieser Zeit erfaßte das westliche Mitteleuropa mit aufstrebender Zivilisation und Kultur die Idee von der Verbreitung christlicher und weltlicher Macht über die heidnischen Lande. So drang Heinrich der Löwe gefolgt von Siedlern aus Westfalen und Niedersachsen in das Obotritenland ein. Das slawische Herrschergeschlecht, die "Nikloten", tritt mit Pribislav, Sohn des Niclot, nach langen Kämpfen zum Christentum über und erhält die deutsche Fürstenwürde.

Dieses Geschlecht sollte Mecklenburg ohne Unterbrechung bis 1918 regieren! Die ansässigen alten wendischen Dynasten­geschlechter nehmen die Ritterwürde an, und aus den freien Allodialbesitzungen werden Lehensgüter, deren Namen sie übernehmen.